Link verschicken   Drucken
 
 

Die Kooperation mit der Stadt Braunschweig

.

Seit die Offene Kinder- und Jugendarbeit 1972 mit öffentlichen Mitteln finanziert wurde, war und ist die Zusammenarbeit mit dem Fachbereich Kinder, Jugend und Familie des Jugendamtes verbindlich gestaltet. Die Abteilung Jugendförderung sichert sowohl die Offene Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, als auch die Kooperative Ganztagsgrundschule ab.

 

Die Beteiligungen der Mitarbeiter*innen an Aktionen des Jugendamtes, wie z. B. der "Spielemeile" oder FiBS (Ferien in Braunschweig) sind in das pädagogische Konzept eingebunden und regelmäßige Maßnahmen (z.B. Bildungsfreizeiten) werden beantragt und durchgeführt. Auch die "Frühen Hilfen" bei Kindeswohlgefährdung sind durch einen Kooperationsvertrag mit dem Jugendamt der Stadt Braunschweig abgesichert.

 

Die Ehrenamtlichen im Verein (Vorstand und Vereinsmitglieder) begleiten die Entwicklung dieser Arbeit und reagieren mit Unterstützung der Stadt auf Veränderungen im Stadtteil. Die Bildung von Eltern-Kind-Gruppen, von Schularbeitengruppen für Kinder aus anderen Kulturen für die damals bestehende Orientierungsstufe, oder der Schulkindbetreuung sind Beispiele für pädagogische Schwerpunkte in der vergangenen Zeit.

 

Die Kooperative Ganztagsgrundschule wurde mit unserer Beteiligung seit 1997 mit mehreren Trägern und der Stadt Braunschweig gemeinsam entwickelt. Sie ist inzwischen längst zu einem zweiten Schwerpunkt des Vereins geworden. Die gemeinsame Wahrnehmung und Gestaltung des Jugendhilfeauftrags ist so für viele Kinder, Jugendliche und Familien im westlichen Ringgebiet zu einer sinnvollen und verlässlichen Begleitung geworden.

 

Link: Stadt Braunschweig