Link verschicken   Drucken
 
 

Die Zusammenarbeit mit den Familien

Den Mitarbeiter*innen des Trägers für die Kooperative Ganztagsgrundschule ist es ein wichtiges Anliegen gute Beziehungen zu den Familien zu erreichen. In unserer Konzeption haben wir deshalb festgeschrieben:

 

Aufgrund der Organisationsstruktur in der Kooperativen Ganztagsgrundschule nutzen die Mitarbeiter*innen die Möglichkeit einer offenen Form der Beratung. Während der Betreuungszeit nehmen die Eltern und die Betreuungskräfte die Gelegenheiten wahr, um eigene Anliegen mitzuteilen. Die bewusste Wahrnehmung dient der Vertrauensbildung und weckt das Interesse zum gegenseitigen Austausch. Sie ist eine Basis dafür um Absprachen vorzubereiten und weiterführende Handlungsschritte zu besprechen.

 

In Konfliktsituationen ist die Beratung eine verlässliche Begleitung und unterstützt die Familien bei der Suche nach Klärung und Entscheidungen. Die dazu notwendigen Rahmenbedingungen werden lösungsorientiert besprochen und vereinbart. Wenn notwendig, werden Fachkräfte in die Beratung mit einbezogen.

 

Darüber hinaus gestalten die Mitarbeiter*innen des Kooperationspartners Veranstaltungen für Eltern, die auch Informationen und Gespräche zu aktuellen Fragen und Erkenntnissen in der Erziehung anbieten.

 

Da die Schule bereits die Familien umfangreich einbindet (Elternräte, Elternabende und -sprechzeiten, Schulvorstand und Konferenzen, Förderverein und Schulfeiern, etc.), haben wir die Bereitschaft uns dort mit einzubringen, wo wir angefragt werden. Unter den genannten Umständen sind unsere konzeptionellen Überlegungen Zielorientierungen, die sich im Schulalltag auf das Nötigste beschränken.