Bannerbild
 
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Mittagstisch

Uns ist es ein wichtiges Anliegen, dass unsere Kinder ihr Mittagessen in einer möglichst ruhigen und freundlichen Atmosphäre einnehmen. Dazu gehört es, die Räumlichkeiten den zeitlichen Rahmen, die Ausgabe und Qualität des Essens und das Miteinander am Tisch im Blick zu haben.

Aus dem beschriebenen Anliegen stimmen wir im Team darin überein, dass es für uns sinnvoll ist, die Kinder beim Mittagessen zu begleiten, die Ausgabe des Essens abzusprechen und die Regeln am Tisch gemeinsam zu klären.

 

Seit Begin der Pandemie musste der Mittagstisch von dem Speiseraum der BBG (Braunschweiger Baugenossenschaft) in die Räume der Grundschule Bürgerstraße verlegt werden. In sehr kurzer Zeit wurde eine Konzept entwickelt, dass die Lieferung und Ausgabe des Essens in der Grundschule ermöglichte. Alle Mitarbeiter*innen in der Schule, die an der Essensausgabe beteiligt sind, haben eine Schulung durch das Gesundheitsamt  erhalten, es wurden Servicewagen mit ensprechender Ausrüstung und Reinigungsmaterial angeschafft und die Stadt Braunschweig organisierte Personal für den Tranport der Lebensmittel und Geschirrbehälter, die diese zu den jeweiligen Räumen bringen und wieder abholen.

Mit dieser Entwicklung konnte der Mittagstisch für alle Ganztagskinder zur gleichen Zeit stattfinden (12:45 bis 14:00 Uhr).  Die Einnahme erfolgt in den Klassen- und Betreuungsräumen, die aufgrund des Ganztags eine Doppelnutzung haben oder ausschließlich vom Kooperationspartner genutzt werden. Die Tageskindergruppe der Schule nimmt den Mittagstisch vorwiegend in der Schulküche ein. Die übersauchbare Anzahl der Kinder während des Mittagstisches (bis zu 13) sorgt einerseits für mehr Ruhe und Überblick, erfordert aber auf der anderen Seite einen höheren Aufwand an Serviceleistung (Ausgabe des Essen, Auf- und Abräumarbeiten, Reinigung) die ehemals von den Fachkräften der BBG geleistet wurden.

 

Wir steuern bewusst einer "mensaähnlichen" Abwicklung des Mittagstisches entgegen, da aus unserer Sicht noch viele Kinder auf Unterstützung und Hilfe angewiesen sind und den Umgang mit  freieren und selbständigeren Räumen erst noch lernen müssen. Wann immer möglich, nutzen wir die Gelegenheit gemeinsam mit den Kindern das Essen aus den Speiseplänen auszuwählen, selbst Lebensmittel einzukaufen und zuzubereiten und sie an die Vielfalt von Obst, Gemüse, Kräutern und tierischer Nahrung heran zu führen. Dabei geht es auch darum die Wahrnehmung der Kinder zu verändern, dass Lebensmittel vor allem in Kaufhäusern zu finden  sind oder gar der absurden Annahme entgegen zu wirken, dass sie dort "entstehen und wachsen".